Wie man Muttermilch mit Vollmilch mischt

Wenn dein Baby 1 Jahr alt wird, möchtest du ihm die Kuhmilch vorstellen. Ganze Milch ist besser als Magermilch oder 2 Prozent Milch für Babys in diesem Alter. Obwohl einige Eltern ihre Kleinkind allein für sich selbst vorstellen, bevorzugen andere den allmählichen Ansatz und mischen die ganze Milch mit Muttermilch oder Formel. Dies hilft dem Säugling, sich allmählich an den Geschmack zu gewöhnen, was das Kind weniger wahrscheinlich macht, die ganze Milch zu verweigern. Der Prozess der Mischen von Muttermilch mit Vollmilch ist einfach und unkompliziert, aber rufen Sie einen Arzt, wenn Sie irgendwelche spezifischen Fragen oder Bedenken haben.

Verwenden Sie eine Brustpumpe, um Ihre Muttermilch auszudrücken. Je nach persönlicher Vorgabe kann dies mit einer elektrischen, batteriebetriebenen oder manuellen Brustpumpe erfolgen. Die beste Zeit zu pumpen ist, wenn Ihre Brüste voll sind, in der Regel am Morgen, schlägt die Was zu erwarten Website.

Sammeln Sie Ihre Muttermilch in einem geeigneten Vorratsbehälter. Die meisten Brustpumpen kommen mit ihren eigenen Behältern und Flaschen, aber Sie können auch Plastiktüten verwenden, die speziell für Muttermilch entwickelt wurden.

Mischen Sie die Muttermilch mit Vollmischung in einer Flasche. Ziel für etwa drei Teile Muttermilch zu einem Teil Vollmilch, empfiehlt die medizinische Beirat von BabyCenter.com. Schütteln Sie die Flasche, um die beiden Arten von Milch gleichmäßig zu mischen.

Warm die Flasche, wenn gewünscht. Kleinkinder, die es gewohnt sind, Muttermilch aus der Brust zu bekommen, können zu einer wärmeren Temperatur verwendet werden. Warm die Flasche, indem man die Flasche unter warmem Leitungswasser hält oder indem man die Flasche für einige Minuten in eine Wanne mit warmem Wasser setzt. Überprüfen Sie die Temperatur der Flüssigkeit, bevor Sie es Ihrem Baby geben.

Füttere dein Baby. Überwachen Sie sie für Anzeichen einer Milchallergie, die bei etwa 2 bis 3 Prozent aller Säuglinge auftritt, nach KidsHealth.org. Anzeichen einer Milchallergie können Erbrechen, Nesselsucht, Hautausschlag, Schwellung, Keuchen, Reizbarkeit und blutiger Durchfall auftreten. Rufen Sie einen Arzt an, wenn Ihr Kind eines dieser Symptome erlebt.

Allmählich erhöhen die Menge an Vollmilch, wenn gewünscht. Zum Beispiel, wenn Sie planen, das Kind von Muttermilch vollständig zu entwöhnen, erhöhen Sie die Mengen der ganzen Mischung, die Sie mit der Muttermilch im Laufe der Zeit mischen, bis Sie Ihrem Baby alle Vollmilch geben.