Maximale Zinkdosen

Zink ist einer der körpereigenen Spurenmineralien. Obwohl der Körper braucht nur kleine Mengen an Zink, leichte Mangel ist nicht ungewöhnlich, nach der University of Maryland Medical Center. Wie bei jedem anderen Nahrungsergänzungsmittel kann Zink unangenehme Nebenwirkungen verursachen, wenn er in hohen Dosen eingenommen wird. So fragen Sie Ihren Arzt, um die richtige Dosierung für Sie zu bestimmen.

Empfehlungen

Erwachsene ab 19 Jahren sollten ihre tägliche Zinkaufnahme auf 40 mg pro Tag beschränken, es sei denn, ihr Arzt empfiehlt anders. Dies ist die maximale Dosierung, bei der keine Nebenwirkungen auftreten, was auch als erträgliche Obergrenze bekannt ist. Die empfohlene tägliche Aufnahme für erwachsene Männer beträgt 11 mg pro Tag und 8 mg für erwachsene Frauen. Die meisten amerikanischen Männer bekommen etwa 13 mg jeden Tag, während Frauen in der Regel 9 mg täglich, Notizen MedlinePlus.

Höhere Dosen

Einige gesundheitliche Bedingungen rechtfertigen höhere Dosen von Zink. Zustände wie Sichelzellenanämie, Anorexia nervosa, Magengeschwüre, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und altersbedingte Makuladegeneration erfordern Dosen bis zu 220 mg pro Tag. Nehmen Sie diese hohen Dosen nur unter der Aufsicht Ihres Arztes. Einige Leute haben auch höhere tägliche Zink-Bedürfnisse. Zum Beispiel haben schwangere und stillende Frauen eine höhere empfohlene tägliche Aufnahme für Zink. Frauen brauchen 11 mg Zink während der Schwangerschaft und 12 mg täglich während der Stillzeit.

Nebenwirkungen

Zu viel Zink kann die Absorption von Kupfer begrenzen, was zu einem Kupfermangel führt. Wenn Sie eine Zinkergänzung einnehmen, kann Ihr Arzt auch eine Kupferergänzung empfehlen, um Mangel zu verhindern. Nach der University of Maryland Medical Center, sehr hohe Dosen können die Immunität, vor allem bei älteren Erwachsenen zu verringern, und erhöhen das Niveau der schlechten Cholesterin im Blut. Hohe Zinkdosen können auch Schwindel, Müdigkeit, Verlust der Muskelkontrolle, Anämie, Schwitzen, Halluzinationen und Übelkeit verursachen.

Überlegungen

Wie in dem Buch “Ernährung” von Paul Insel und anderen Autoren erwähnt, ist eine übermäßige Zinkaufnahme am häufigsten mit Ergänzungen verbunden. Es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt eine Ergänzung, versuchen Sie, Ihre täglichen Bedürfnisse für Zink aus Nahrungsquellen zu bekommen. Gute Zinkquellen sind Austern, rotes Fleisch, Geflügel, Käse, Garnelen und Schalentiere. Pflanzenfutter wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Miso und Tofu enthalten auch Zink, obwohl es nicht so leicht von dem Körper absorbiert wird, wenn aus diesen Lebensmitteln gewonnen.